Home Empfehlungen Veranstalter Impressum/Kontakt Datenschutz

Törggelen.org Surfleisch



Surfleisch heißt auch Pökelfleisch.

selbst gemachtes Surfleisch

Für 6 Portionen

Zutaten

Zubereitung

Das Fleisch zerteilen, so dass Bratenstücke entstehen.
Ausreichend Wasser aufkochen und dann abkühlen lassen.
Die Wacholderbeeren, Pfeffer, Kümmel und den getrockneten Knoblauch im Mörser fein zerreiben und mit den beiden Salzsorten gut vermischen.
Das Fleisch mit der Mischung kräftig einreiben und in einem großen Topf schichten. Hierzu eignen sich am besten Steinguttöpfe oder Milchgärungstöpfe wie etwa für Sauerkraut.
Das geschichtete Fleisch gut andrücken und mit etwas Salzmischung bestreuen.
Mit einem Teller abdecken und diesen mit Steinen beschweren (Pflastersteinwürfel etc.)
Nun Wasser auf das Fleisch gießen, so dass das Fleisch etwa mit 3 cm Wasser bedeckt ist.
An einem kühlen Ort mindestens 3 Wochen ziehen lassen.

Das Fleisch lässt sich nun als Schweinebraten verarbeiten oder typischer:
in einem Topf mit Sauerkraut gekocht werden. Dazu das Fleisch in reichlich Wasser mit Lorbeerblatt und Wacholder so lange kochen, bis es weich ist. Das Sauerkraut erwärmen und zu dem Fleisch anrichten. Manche geben auch das Sauerkraut mit etwas Wasser in einen Topf und legen dann das Fleisch auf das Kraut und schmoren die ganze Sache zugedeckt so lange, bis das Fleisch weich ist.

Das Surfleisch lässt sich auch räuchern oder einfrieren.